Jeder hat sie: Diese Freunde, die gefühlt schon zehn mal in Thailand waren und immer wieder davon schwärmen, wie schön es doch dort ist… Die Menschen, die Natur, das Essen – alles scheint so besonders zu sein in diesem Land.

Früher oder später ist es dann so weit und man verspürt plötzlich den unwiderstehlichen Drang einmal am eigenen Leib zu erfahren, was dieses Thailand so außergewöhnlich macht.

Man macht sich also an die Recherche, befragt seine thailanderfahrenen Freunde und startet mit der Planung seiner Reise in das Land des Lächelns.

Sobald man jedoch zu dem Thema Inselhopping gelangt, fängt es an schwierig zu werden – jeder weiß etwas anderes, im Netz liest man meist widersprüchliche Artikel und das Durchforsten von Foren bringt einen auch nicht wirklich weiter…

Um dir die Entscheidung, welche Inseln es sich tatsächlich zu besuchen lohnt , ein wenig zu erleichtern, haben wir eine Liste mit 7 Inseln zusammengestellt, die du am liebsten nie mehr verlassen würdest.

1. Koh Kradan

Koh Kradan

Die paradiesische Insel im Hat Chao Mai Nationalpark besticht durch traumhaft weiße Sandstrände und türkis-blaues Wasser und bietet dabei vor allem eins: Ruhe. Außer Sonnenbaden, Schwimmen und Schnorcheln kann man auf der Insel nicht besonders viel unternehmen. Gerade das macht das Eiland jedoch so besonders – hier gibt es keine Party-Touristen, überfüllten Strände oder nervige Strandverkäufer. Zwar kommen in den Mittagsstunden viele Touristen zum Schnorcheln auf die Insel, diese halten sich jedoch meist im Süden auf und verschwinden im Laufe des Tages wieder. Wer sich tagsüber im Norden aufhält, der kann die Ruhe und Abgeschiedenheit in vollen Zügen genießen und vollends Abschalten. Sobald die Tagestouristen am Nachmittag den Rückzug angetreten haben, ist auch der Süden der Insel ein Traum.

Wer auf die Insel kommt, der sollte genügend Bargeld bei sich haben – es gibt hier nämlich weder Bank noch Geldautomat.

Am besten ist Koh Kradan von der Provinzhauptstadt Trang aus zu erreichen. Es fahren jedoch auch Boote von Koh Muk, Koh Lanta und Koh Ngai.

2. Koh Rok Nok / Koh Rok Nai

Koh Rok Noi & Koh Rok Yai

Die Zwillings-Inseln Koh Rok Nok & Koh Rok Nai befinden sich im Koh Lanta Nationalpark und punkten ebenfalls mit idyllischen Stränden, kristall-klarem Wasser und einmaligen Schnorchelmöglichkeiten. Sie sind unbewohnt und verfügen damit auch über keinerlei Infrastruktur. Was viele Touristen nicht wissen ist, dass man hier nicht nur spitzenmäßig schnorcheln und tauchen kann, sondern auch auf einer der Inseln übernachten kann. Auf Koh Rok Nai stehen Zelte bereit, die nur darauf warten von abenteuerlustigen Robinson Crusoes bewohnt zu werden. Ein weiteres Highlight der Inseln sind ihre geschuppten Bewohner: Bindenwarane. Diese spazieren hier zwischen Bäumen, Zelten und Tischen umher und können aus nächster Nähe beobachtet werden.

Man erreicht die Inseln mit dem Speedboat von Koh Lanta aus – die Fahrt dauert ca. eine Stunde.

3. Koh Mak

Koh Mak

Wer das Inselidyll Koh Mak noch möglichst ungestört genießen möchte, der sollte sich beeilen – die märchenhafte Insel im Golf von Thailand wird nämlich mehr und mehr vom Tourismus entdeckt, noch geht es hier jedoch recht gemütlich zu. Ruhesuchende Strandliebhaber kommen genauso auf ihre Kosten wie schnorchelbegeisterte Wasserratten. Die Nachbarinsel Koh Kham erreicht man bei Ebbe mit etwas Glück sogar zu Fuß.

4. Koh Jum

P1020006

photo: cc licensed (BY) flickr photo by Madeleine_H

Koh Jum, auch Koh Pu (Krabben-Insel) genannt, ist eine weitere Perle in der Andamanensee. Einsame Strände, Natur und wenig Tourismus – das ist, was diese Insel ausmacht. Im Süden gibt es ein kleines Dorf, in dem man eine Hand voll Restaurants findet und das Nötigste einkaufen kann (einen Geldautomaten sucht man hier vergeblich). Die einzige Straße der Insel führt von dort aus in den Norden. Je weiter nördlich man sich bewegt, desto abenteuerlicher wird diese – tiefe Schlaglöcher und vom Regen ausgewaschene Rinnen prägen dann das Bild der „Straße“. Die meisten Unterkünfte befinden sich am langen Strand an der Westküste der Insel. Von hier aus hat man einen herrlichen Blick aufs Meer – in der Ferne sieht man die Silhouetten der Phi Phi Inseln. Den Sonnenuntergang genießt man am besten in einer der beiden entspannten Bars am Strand. Sowohl in der Rock Bar, als auch in der Loma Bar gibt es lockere Musik, günstige Getränke und leckeres Essen (BBQ auf Vorbestellung). Wer außer dem Strand vor der eigenen Haustüre noch etwas mehr von Koh Jum sehen möchte, der sollte sich einen Motorroller ausleihen – den einsamen Strand im Norden erreicht man eigentlich nur motorisiert. Die Schotterpiste führt durch Kautschukplantagen –  hier und da springen Affen durchs Geäst, Hühner rennen über die Straße, manchmal versperrt eine Kuh den Weg. Auf der Insel gibt es verschiedene Anbieter, die Tagestouren mit dem Longtailboot nach Koh Phi Phi anbieten.

5. Similan Islands

Similan Islands

Die Inselgruppe (insgesamt neun Inseln) befindet sich im Nationalpark Mu Ko Similan und ist unbewohnt. Sie ist vor allem bei Tauchern sehr beliebt – die Riffe rund um die Inseln zählen zu den schönsten Tauchrevieren der Welt. Die meisten Touristen kommen im Rahmen von Tagesausflügen, einige Gruppen übernachten auch auf ihren Booten. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit auf manchen der Inseln zu übernachten – den Gästen stehen hierfür einfache Bungalows und Zelte zur Verfügung. Am einfachsten erreicht man die Inseln von Khao Lak aus.

6. Koh Libong

Koh Libong

Koh Libong ist zwar die größte Insel in der Provinz Trang, bei Touristen aber weitestgehend unbekannt. Daher findet man hier Ruhe, Entspannung und noch mehr Ruhe. Die Insel ist sehr ursprünglich und nur wenig erschlossen, die meisten Menschen leben vom Fischfang, Kautschuk- und Kokosanbau. Es gibt lediglich fünf Resorts auf der Insel – diese liegen hauptsächlich am Haad Lang Kao, dem Westrand der Insel. Eine Besonderheit der Insel sind die vor der Küste lebenden Seekühe. Diese stehen unter Schutz, es gibt jedoch die Möglichkeit Bootsausflüge in deren Fressgebiete zu unternehmen (die Chancen tatsächlich Seekühe zu sehen ist jedoch eher gering). Man erreicht die Insel am besten von Trang aus (Hat Yao Pier).

7. Koh Phi Phi

Koh Phi Phi

Koh Phi Phi ist mit Sicherheit schon lange kein Geheimtipp mehr – an der Frage, ob es sich überhaupt noch lohnt hierhin zu fahren, scheiden sich die Geister. Koh Phi Phi besteht aus zwei Inseln: Koh Phi Phi Don und Koh Phi Phi Leh. Wer das Bild einer paradiesischen Insel im Kopf hat, der wird bei seiner Ankunft auf Koh Phi Phi Don bitter enttäuscht werden. Die Ton Sai Bay ist übersät von Touristenbooten, an Land herrscht Ballermannatmosphäre. Klar findet man auf Koh Phi Phi Don auch ruhige Ecken und wunderschöne Strände, der Grund, warum es Koh Phi Phi auf diese Liste geschafft hat, ist jedoch ein anderer: Maya Bay auf Koh Phi Phi Leh. Fast jeder hat schon mal von ihr gehört – die legendäre Bucht aus dem Film „The Beach“ mit Leonardo DiCaprio. Auch diese Bucht wird in den Mittagsstunden leider von Touristen überrannt, von der abgeschiedenen Inselidylle ist dann rein gar nichts zu spüren und man möchte am liebsten sofort wieder weg. Was viele jedoch nicht wissen ist, dass es die Möglichkeit gibt in der Bucht zu übernachten. Im Rahmen einer solchen Tour kommt man erst gegen Spätnachmittag in die Bucht – dann, wenn die meisten Touristen bereits den Heimweg angetreten haben. Übernachtet wird unter freiem Himmel, den Sonnenaufgang beobachtet man von der gegenüberliegenden Bucht aus. In den frühen Morgenstunden hat man die Bay dann komplett für sich allein und kann die eigentlich wunderschöne Bucht in vollen Zügen genießen: Leuchtendes, kristall-klares Wasser, bunte Fische, umgeben von schroffen Felsformationen – ein Traum!

 

Thailand hat natürlich noch weitaus mehr zu bieten, als „nur“ diese 7 Inseln. Hier kannst du nach Herzenslust stöbern und dir weitere Inspiration für deinen nächsten Thailand Trip holen.

Solltest du das Inselhopping mit einem Ausflug in den grünen Norden des Landes verbinden wollen, schau dir doch mal diesen Trip an – du kannst ihn als Vorlage verwenden, individuell anpassen oder genau so für dich übernehmen. Natürlich hast du auch die Möglichkeit deinen ganz persönlichen Trip zu planen. Nutze hierzu einfach unser Planungstool.

Spannende Touren und Aktivitäten in Thailand findest du bei unserem Partner GetYourGuide.

Die günstigsten Flüge nach Thailand findest du ganz einfach über unsere Flugsuche.

Falls du noch auf Suche nach einem individuellen Reisetagebuch bist, um all deine Erinnerungen an Thailand festzuhalten, schau doch mal bei Denise & Jonas von JourneyBook vorbei. Die beiden haben sogar ein spezielles Tagebuch für Thailand entworfen 😉

Viel Spaß in Thailand!

 


Veröffentlicht von
Felix
Felix

Hej! Ich bin Felix - Mitgründer von www.exploya.com.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.